Transaktionsanalyse. Für Coaches

»Angewandte TA für eine gezielte Problemanalyse und vertiefende Diagnose«
 

Die Transaktionsanalyse bietet mit einigen ihrer Konzepte ein unschätzbares Handwerkszeug für Coaches, ganz besonders mit ihren Tools für Diagnose und Problemanalyse. Das Persönlichkeitsmodell der TA ist eine ausgezeichnete Grundlage dafür zu verstehen, wer aus welchem Grunde welche Probleme haben wird. Die Theorie der Ich-Zustände und des Egogramms lassen eine psycho-logische Ableitung zu, wann und warum jemand in Schwierigkeiten gerät. Diese Konzepte sind sehr leicht verständlich - doch sie sind nicht simpel! Um wirklich allen Nutzen, den sie bieten können, aus ihnen zu ziehen, braucht es einiges an Training. Doch wer diese Konzepte wirklich beherrscht, stochert nicht mehr lange herum, sondern ist in erstaunlich kurzer Zeit in der Lage, den ganzen Problemhintergrund des Klienten zu erfassen und Hypothesen darüber zu entwickeln, wie der Klient sein Problem „konstruiert“ und mit welchen Interventionen man ihn als Coach unterstützen kann.
Ein weiteres wertvolles Konzept der TA ist die Theorie des Bezugsrahmens. Gerade in diesem Punkt stehen sich viele Klienten selbst im Weg. Wie man den Bezugsrahmen erfragt und wie man ihn verändert, ist ebenfalls ein Bestandteil von „Transaktionsanalyse für Coaches“.
Die „Psychologischen Spiele“ und die „Skript-Theorie“ gemeinsam mit den „Antreibern“ sind Konzepte, die jeder Coach braucht, denn sie bilden den Hintergrund für viele Themen, derentwegen Klienten ins Coaching kommen.
Diese Fortbildungsreihe findet in zwei Blöcken à jeweils zwei Tagen statt.

Zielgruppe
Die Fortbildung richtet sich an Coaches, die schon eine Coachingausbildung absolviert haben und die offen und bereit dazu sind, sich auch auf Arbeit an sich selbst einzulassen.

Lernziele
Die Fortbildung vermittelt den Teilnehmern Sicherheit im Umgang mit den anspruchsvollen Konzepten der TA. Sie werden gründlich in die Theorie eingeführt und haben sehr viel Gelegenheit zum Üben. Außerdem bietet sich die Chance zur eigenen Persönlichkeitsentwicklung und zur Supervision eigener schwieriger Fälle.

Inhalte
1. Baustein

  • Sichere Zuordnung von Ich-Zuständen
  • Ableitungen aus dem Egogramm
  • Erfragen des Bezugsrahmens
  • Methoden der Bezugsrahmenänderung
  • Umgang mit Psychologischen Spielen, in die der Klient verstrickt ist: Wie erklärt man den Klienten das Konzept / Welche Strategien kann man mit Klienten entwickeln, um solche Situationen konstruktiv zu lösen

2. Baustein

  • Bedeutung von Skript im Coaching
  • Methoden der Skriptanalyse
  • Wie werden Einschärfungen vermittelt? Wie entstehen Skriptglaubenssätze?
  • Arbeit mit Antreibern
  • Persönlichkeitsentwicklung: Arbeit mit eigenem Skript, eigenen Antreibern
  • Supervision

Methoden
Theoretischer Input wechselt sich mit sehr vielen praktischen Übungen ab.

Kosten
750,- € zzgl. MwSt. pro Baustein
Die auf zwei Bausteine angelegte Fortbildung kann nur als Ganzes gebucht werden.

Dauer
2 Tage (1. Tag 10:00 Uhr - ca. 18:00 Uhr, 2. Tag 9:00 Uhr - ca. 16:00 Uhr)

Ort
Konstanz

Maximale Teilnehmerzahl
12 Teilnehmer

Trainer
Ulrich Dehner

Termin und Anmeldung